Resilienz

Psychische Krisen sind normal, heute leidet jeder Zweite im Lauf seines Lebens an einer psychischen Erkrankung. Psychiatrische Therapie ist sehr erfolgreich, bei bis zu 80% der Menschen ist eine Heilung möglich. Insgesamt geht es in der Therapie heute weniger um die Bekämpfung von Symptomen als um die Stärkung von Ressourcen.
Ressourcen können äussere Bedingungen sein, sei es der Arbeitsplatz, der Familienstand, ob wir in Städten wohnen oder auf dem Land, in welchem Land wir leben, ob wir religiös sind, ob wir körperlich gesund sind, ob wir reich sind, ob wir verheiratet sind, Freunde haben oder Tiere und wie alt wir sind.

Ausserdem gibt es viele Verhaltensstrategien, die psychische Gesundheit erzeugen und erhalten helfen, sei es Sport, Yoga, Golf, Kunst, Musik, Meditation, Ernährung, Entspannung, Freundschaften zu pflegen, bestimmte Computerspiele, Schlaf oder auch Lichteinfluss.
Eine wichtige Ressource schließlich, die wir alle in uns haben und die unsere psychische Gesundheit sichert, sind unsere Gedanken. Ist unser Denken flexibel, ist es weitsichtig, können wir die Sichtweise ändern, Chancen erkennen und wahrnehmen, können wir aus schwierigen Situationen gestärkt hervorgehen, Emotionen regulieren, optimistisch sein, neugierig sein, präsent sein und achtsam im Moment, anderen vergeben, dankbar sein, sind wir mitfühlend, können wir negative Gedanken entschärfen, kennen wir uns und sind wir uns unserer Werte bewusst, können wir aktiv handeln, sehen wir einen Sinn im Leben, vertrauen wir uns selbst und können Entscheidungen treffen, dann sind wir psychisch stabil.

Viele Betroffene haben gelernt, ihre Erkrankung selbst zu steuern, zu heilen oder zu verhindern, dass sie in Zukunft psychisch krank werden. In einem aktuellen Buch werden 53 unterschiedlichste Wege aufgezeigt, die die psychische und körperliche Gesundheit stützen helfen:

Link zu dem Buch